Kunst & Food-Symbiose in Hong-Kong

Kunst, Food, Luxus
© Mandarin Oriental Hotel Group

Während der Kunstmessen, Art Basel Hong Kong und Art Central Hong Kong, verwandelt das Mandarin Oriental, Hong Kong zwischen 25. März und 2. April 2018 das Michelin-Stern ausgezeichnete Gourmetrestaurant Mandarin Grill + Bar in eine Galerie: Hier werden Werke von Konstantin Bessmertny, einer der angesagtesten Künstler Asiens, inszeniert. Humor und Authentizität sind ei Schlagwörter, die Bessmertnys Bilder so interessant machen. Und um die immersive Bessmertny-Erfahrung perfekt zu machen, werden von Executive Chef Robin Zavou in einem 4-Gänge-Kunstmenü essbare Interpretationen der Werke des Künstlers zubereitet- so zum Beispiel The Last Dumpling, French Connections and One of You. Das Menü ist von 17.-31. März 2018 erhältlich. Außerdem gibt es im Mandarin Oriental, Hong Kong, rür alle Kunstfans von 25. März bis 2. April 2018 ein spezielles Angebot, mit folgenden Leistungen zusammengestellt (Minimalaufenthalt: 3 Nächte):

  • Tages-Pass für zwei Personen zur Art Central Hong Kong (27. März-1. April 2018)
  • Tages-Pass für zwei Personen zur Art Basel Hong Kong (29.-31. März 2018), inklusive Art Basel Booklet, Zugang zur VIP-Lounge und die Möglichkeit einer privaten Führung für umgerechnet ca. 90 Euro
  • Tägliches Frühstück
  • Eine Flasche Ruinart Champagner bei Ankunft
  • Kunstvolles Willkommensgeschenk

Das Arrangement ist ab umgerechnet ca. 520 EUR zzgl. 10% Servicegebühr pro Nacht für zwei Personen im Gästezimmer nach Verfügbarkeit buchbar.

www.mandarinoriental.com/hongkong

 


Frühlingserwachen im Mandarin Oriental Munich

München, Frühling, Design, Hotel
Fotos: Fiona Tan

Fiona Tan, die sich mit dem japanischen Buddhismus ebenso wie mit Reiki, einer japanischen Lehre von den universellen Lebensenergien beschäftigt, ist fasziniert vom spektakulären Naturschauspiel unzähliger zartrosafarbener Kirschblütenbäume, die Städte wie Landschaften verzaubern. Außerdem erforscht sie auch die Symbolik dieser Blüte, die wie keine andere für Erneuerung und die Feier des Lebens, für Schönheit, aber auch für Vergänglichkeit steht. Vom 25. Januar bis 12. Mai 2018 zeigt die Tochter von Schmuck-Lady Helga Piaget (aus der gleichnamigen Schmuckdynastie) im Laufe mehrerer Reisen nach Japan während der Zeit der Kirschblüte (jap. Sakura) angefertigt hat, nun erstmals in Deutschland ihre faszinierenden Werke im Mandarin Oriental Munich. Zu sehen sind Gemälde, Fotografien, Objekte und Arbeiten auf Japanpapier aus ihrer neuen Serie Blossoms in Transformation. 
www.mandarinoriental.de/munich


Sea Salt and Lemonade - eine Bettwäsche wie ein Urlaub

Bettwäsche, Design, Urlaub, Schweiz
Fotos: schlosssberg.ch

Schon allein der Titel lässt träumen - der Schweizer Bettwäschehersteller Schlossberg Switzerland präsentiert ab Januar 2018 seine neue Frühjahrskollektion „SEA SALT AND LEMONADE". Inspiriert von Unbeschwertheit, Lebensfreude und mediterranem Licht präsentieren sich die von Hand gezeichneten und in Aquarell-, Farbstift- und Acryl-Techniken umgesetzten Dessins ZOE, LILOU, LIVIA, EDIN, MARIN und ARIA der Linie Living Colors in den Schlossberg-Qualitäten Satin Noblesse und Jersey Royal. Und nach einer erholsamen Nacht geht das Träumen immer noch weiter. Stellen Sie sich vor: Es riecht nach frischem Kaffee, die Grillen zirpen. Mit kräftigen Zügen durchziehen Sie die Wellen. Sie spüren das Meersalz auf der Haut und gönnen sich danach eine kühle Limonade zur Erfrischung. Pink leuchten Bougainvillea, das satte Gelb der Zitronenbäume, die blaue Gischt und das kraftvolle Rot des Hibiskus - nehmen Sie die Farben eines energiegeladenen Urlaubstages einfach mit. Die Kollektionen sind in den Schlossberg Boutiquen in Zürich, Basel, Luzern, St. Gallen, Zermatt und Stuttgart sowie im Online-Shop erhältlich sowie bei ausgewählten Fachhändlern.
www.schlossberg.ch


Willkommen im 25hours Hotel The Royal Bavarian

München, Hotel, Design, Bavarian
Foto: Steve Herud

Prunk und Pomp in der bayrischen Metropole: Nach dem Vorbild der guten, alten Grand Hotels, gespickt mit ironisch-ikonischen Anspielungen auf den royalen Nachlass der Bayern, hat das Augsburger Designteam DREIMETA das neue 25hours Hotel in unmittelbarer Nähe des Münchner Hauptbahnhofs gestaltet. Witzig: In der Lobby des ehemaligen Oberpostamtsgebäudes werden Gäste und Besucher von den Gesellschaftern der 25hours Hotel Company und dem Generalmanager des The Royal Bavarian in Trachten und Paradeuniformen begrüßt. Die Münchener Fashion-Designer Sajna Weber und Torsten Bulander entwarfen unter dem Label SAAT eine nachhaltige Kollektion mit Unikat-Charakter im traditionellen Stilmix. Blickfang im Erdgeschoss ist der Elefantenbrunnen sowie die vier Werke direkt gegenüber dem Haupteingang, die von dem in München lebenden Maler JAN DAVIDOFF gestaltet wurden. Schwerpunkt seiner farbstarken, konturenbetonten, fast holzschnittartigen Gemälde ist die Lebendigkeit von Natur und Mensch. Während das NENI-Restaurant mit eklektischer, israelischer Küche und ihrer Philosophie des sympathischen Durcheinanders verzaubert, genießen Reisende und Nachbarn in der BOILERMAN BAR Highballs und entspannte Gespräche. Herzstück der hochwertigen Bar ist die Bibliothek mit ihren stilvollen Clubsesseln und einer umfangreichen Vinyl-Sammlung. Videos zu den 25hours Hotels: youtube.com

www.25hours-hotels.com/hotels/muenchen/the-royal-bavarian


Neuer Glanz im Athénée Hotel in Bangkok

Reise, Luxus, Hotel, Thailand
© The Athénée Hotel

Immer eine Reise Wert: die pulsierende thailändische Metrolole Bangkok. Seit Kurzem auch mit "königlicher" Übernachtungsmöglichkeit im frisch renovierten Plaza Athénée, A Royal Méridien, Bangkok, Hotel, das nun als The Athénée Hotel unter der Marke The Luxury Collection firmiert. Hier tauchen die anspruchsvollsten Reisenden ein in eine authentische Welt, die die inspirierende Geschichte und Kultur Bangkoks zum Leben erweckt. Das Athénée Hotel befindet sich übrigens auf dem Gelände des Kandhavas Palastes, des ehemaligen königlichen Wohnsitzes der Prinzessin Valaya Alongkorn, mitten in der Stadt gelegen - im Geschäfts- und Diplomatenviertel Bangkoks, umgeben von einer Fülle von Einkaufsmöglichkeiten wie Central World Plaza, Gaysorn Plaza, Siam Paragon und der idyllischen Oase des Lumpini Parks.


Stylishe Kinder-Reisecollection von Missoni

Missoni, Design, Stylish, Kinder, Reise
Foto: The Luxury Collection

Inspiriert von ihrem Familienurlaub zusammen mit ihrem Mann und den zwei Söhnen im Pine Cliffs Hotel, einem Luxury Collection Resort, an der Algarve in Portugal, hat die Modedesignerin einen farbenfrohe und funktionellen Kinderrucksack entworfen.  Der Kinderrucksack mit bunten Fischmotiven ist bereits das zweite Modell, das sie für The Luxury Collection entworfen hat. Den ersten hatte sie nach einer Wien-Reise mit ihrem Sohn Otto entworfen. „Ich liebe es zu reisen und finde, es ist die beste Möglichkeit als Familie Zeit miteinander zu verbringen; so können wir unseren Söhnen unsere Lieblingsdestinationen zeigen und auch gemeinsam neue entdecken", sagt Missoni.

Missoni, Design, Stylish, Kinder, Reise
Foto: Margeritha Missoni

Der Rucksack in limitierter Auflage ist mit einem lebhaften Muster schwimmender Fische bedruckt. Ganz in der Tradition der Algarve leuchten sie in verschiedenen Farbtönen von Blau, Orange und Grün. Die traditionellen portugiesischen handbemalten Kacheln, die Azulejos, waren die Inspirationsquelle für das farbenfrohe Muster auf den Fischen. 

Der limitierte Kinderrucksack von Margherita Maccapani Missoni für The Luxury Collection ist zum Preis von 58 EUR exklusiv bei www.luxurycollectionstore.com erhältlich.


Kurioses und Schönes bei der Münchner Kunst & Antiquitätenmesse

Foto: www.kunst-antiquitaeten.de
Foto: www.kunst-antiquitaeten.de

65 Aussteller und Hunderte Kunstwerke und historische Objekte von musealer Qualität – am Samstag, den 21. Oktober 2017 öffnet die 96. Kunst & Antiquitäten München im Postpalast ihre Tore. Bis Sonntag, den 29. Oktober 2017 sind die Besucherinnen und Besucher täglich zwischen 11 und 19 Uhr eingeladen – am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe "Kunst Salon" sogar bis 21 Uhr, sich von ausgewählten Kunstobjekten inspirieren zu lassen. Hier ein paar ausgewählte Stücke: Kleiderschrank von Le Corbusier / 1949-1952: Eigens für die Appartements der Unité d’Habitation in Marseille-Michelet entworfen, stand der zweitürige Schrank in den Kinderzimmern vor dem Waschplatz und diente dort zur Abschirmung. Die geradlinige Form des Korpus in Verbindung mit den langen Holzgriffen aus profilierten Leisten und den asymmetrisch geteilten Türen verleiht dem Möbel sein besonderes Äußeres. Jeder Schrank der Unité war ockergelb gestrichen und stand auf einem grau abgesetzten Sockel (Aussteller: Ehrl Fine Art & Antiques - Greding).

Foto: www.kunst-antiquitaeten.de
Foto: www.kunst-antiquitaeten.de

Skulptur von 2017: Der in Kassel lebende Künstler Kuno Vollet ist wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Unter anderem bringt er die Skulptur „Infinitum“ mit – ein Körper aus Hartschaum mit metallic Effektlack, ca. 90 x 35 x 40 cm, 2017 (Aussteller: Vollet Art - Kassel).  Zu sehen ist außerdem die goldfarbene Skulptur "Infinitum 1" und die "Creatio contunua", eine runde Keramikskulptur mit Blattgold.

Kunst, München, Design, Antiquität
Foto: www.kunst-antiquitaeten.de

Tigerteppich aus Tibet: Max Lerch - seit mittlerweile über 50 Jahren steht dieser Name für hochwertige textile Kunstwerke. Der Fokus gilt besonders ausgefallenen Stücken aller Provenienzen. Auf der Kunst & Antiquitäten präsentiert Lerch einen Teppich aus Tibet in sehr gutem Zustand, der mit den enormen Maßen von 310 x 100 cm einem Tiger nachempfunden ist.  Die Entstehungszeit wird auf das Jahr 1800 geschätzt. Das Obekt ist extrem selten und das einzige bekannte Exemplar am Markt. Entsprechend groß war bereits im Vorfeld der Messe das Interesse von Museen und Privatpersonen (Aussteller: Max Lerch – München). Ein besonderes Highlight auf der Kunst & Antiquitäten München ist die Breite an Alten Meistern, die auf vielen anderen Messen immer seltener zu finden ist. Die namhafte Altmeistergalerie Dr. Maria Galen aus Greven präsentiert sich mit hochkarätigen Gemälden wie einem Jan Pieter Brueghel diesen Herbst erstmals als Ausstellerin auf der Kunst & Antiquitäten München. Über die Rückkehr von Galerist Michael Schwarze, der mit Werken von Karl Hofer und Ernst Ludwig  Kirchner die klassische Moderne vertreten sein wird, freuen sich Münchner Kunstfreunde. Zugleich zeigt sich die traditionsreiche Münchner Messe auch dem Kunsthandwerk unserer Tage gegenüber sehr aufgeschlossen. In diesem Herbst werden mit der Textildesignerin Beate von Harten und dem Objektkünstler Vollet gleich zwei zeitgenössische Künstler ihre handgemachten Originale dem Publikum persönlich vorstellen.


Kreativer Hotspot in der Münchner Innenstadt

Wer sich in München für temporäre Einkaufserlebnisse in besonderer Location interessiert, dürfte der Begriff Ruffinihaus bereits untergekommen sein. Seit zwei Jahren stellt die Stadt hier regelmäßig zwei Läden für wechselnde Pop-up Stores zur Verfügung. In den kommenden drei Monaten erstreckt sich die Zwischennutzung des gesamten Ruffinihaus-Komplexes zwischen Rindermarkt und Sendlingerstraße über 50 Räume und insgesamt zwei Stockwerke: Zahlreiche Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft versammeln sich die nächsten drei Monate hier unter einem Dach und sorgen so für mehr Sichtbarkeit der Branche in der Stadt. Die Kreativen sind Vertreter und Vertreterinnen aus der Musikwirtschaft, Buchmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für Darstellende Künste, Kunstmarkt, Architekturmarkt, Designwirtschaft, Pressemarkt, Werbemarkt und die Software/Games-Industrie. Das Ruffinihaus ist über den gesamten Zeitraum öffentlich zugänglich. (Fotos: Ruffinihaus)

www.inmittenkreativ.de


Münchner Architekt wird bei Häuser des Jahres ausgezeichnet

München, Auszeichnung, Architektur, Einfamilienhaus
Foto: Callwey Verlag

Unter den Häusern des Jahres, ermittelt in einem Wettbewerb des Callwey Verlags in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Museum und der Unterstützung des InformationsZentrum Beton sowie Hofquartier ist auch ein Münchner Objekt dabei. Die Jury benannte aus über 150 Einreichungen einen Preisträger, drei Auszeichnungen und fünf Anerkennungen, wobei Wert auf Nachhaltigkeit, innovativen Einsatz von Materialien, kreativen Umgang mit der baulichen Situation und auf konsequente Ausführung gelegt wurde. Neben den Gewinnern - die  Holzer Kobler Architekturen GmbH aus Zürich  - mit dem Einfamilienhochhaus Atelierhaus ELLI (Zürich) wurde das studioRAUCH, München, für das Haus „Fenster zum See“ in Hechendorf/Seefeld, mit einer Auszeichnung bedacht.

haeuser-des-jahres.com


BLOW ME UP - Designleuchte aus dem Haus Ingo Maurer

Leuchte, München, Design
Foto: Ingo Maurer

Der Münchner Leuchtendesigner Ingo Maurer Schließlich liebt  Leichtigkeit und mutige, neue Ansätze, und hat als Unternehmer schon viele Ideen anderer Gestalter realisiert - so war es schnell klar, dass der Entwurf von Theo Möller Blow Me Up Teil der Kollektion Ingo Maurers werden sollte. Ursprünglich wollte Theo Möller eine Leuchte  entwerfen, die schwebt. Die Hitze, die Glühbirnen als Nebeneffekt erzeugen, sollte für den nötigen Auftrieb sorgen. Nach den ersten Versuchen mit der 2000-Watt-Glühlampe eines Ostsee-Leuchtturms und  Rettungsfolie suchte er nach neuen Ansätzen und entwickelte die Luftröhre aus Kunststofffolie, die von einem LED-Streifen zum Leuchten gebracht wird. Auf der Euroluce im April 2017 zeigte Ingo Maurer dann eine fast zur Produktreife entwickelte Version, die viel Aufmerksamkeit erregte. Ingo Maurers Team hatte in der Zwischenzeit an Details wie Aufhängung, Schaltung, und Lichtqualität gearbeitet, Zulieferer für die Materialien recherchiert, die Fertigungsschritte in der eigenen Manufaktur getestet, bis im August 2017 die ersten Exemplare gefertigt und ausgeliefert werden konnten.
 Blow Me Up wird aufgerollt in einer kleinen Dose geliefert. Mit einer Handpumpe wird die Folie zu einem ‚Stab‘ aufgeblasen, das Kabel mit zwei filigranen Steckern an den LED-Streifen angeschlossen, das Netzteil eigesteckt und mit einer Handbewegung zum Sensor angeschaltet. Wer möchte, kann den Stab an zwei Nylonfäden, Haken und auf der Blow Me Up angebrachten Magneten im Raum schweben lassen. Übrigens: Blow Me Up kann sich trotz des günstigen Preises von 240 Euro durchaus auch zusammen mit Sammlerstücken der jüngeren Design- und Kunstgeschichte sehen lassen. Ab Winter 2017/2018 werden voraussichtlich auch farbige Blow Me Ups angeboten.
www.theomoeller.de
www.ingo-maurer.com