living.


Häuser zum Träumen, Inneinrichtungskonzepte zum Verlieben und Möbel mit dem gewissen Etwas - vom lokalen Designer bis zum Star-Architekt, vom kleinen Stadthaus bis zum Luxusdomizil. Fast grenzenlose Vielfalt ist auch im Bereich home & decor zu finden - lassen Sie sich inspirieren!

Ein Blick in Jackie Kennedys Home

Nach der tragischen Ermordung von Präsident Kennedy kaufte Jacqueline Kennedy ein Haus aus dem 18. Jahrhundert in Georgetown, das unter dem Namen Baker House bekannt war, um es zu ihrem persönlichen Wohnsitz zu machen. Ein Jahr später zog sie wieder um, da das Haus zu viel Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und vor allem der Paparazzi auf sich zog. Das im National Register of Historic Places eingetragene Herrenhaus im Bundesstil war früher auch die Residenz des Bürgermeisters von Georgetown, Thomas Beall, des Kriegsministers Newton D. Baker und der ehemaligen Miss America Yolande Fox. Das Anwesen, das nun mit zwei anderen Häusern zu einem massiven, 16.300 Quadratmeter großen Herrenhaus zusammengelegt wurde, soll 2023 versteigert werden. Für uns die Gelegenheit, mal kurz einen Blick auf und in das schöne Anwesen zu werfen.

Fotos: Sean Shanahan and Elle Pouchet

Quelle: www.toptenrealestatedeals.com

mehr lesen

Bolia präsentiert ZEN

Die mit dem Bolia Design Award 2020 ausgezeichnete Teppichkollektion Zen wird erweitert. Ihre Kreateurin, die australische Designerin Emily Broom, hat das charakteristische Design der Teppiche für neue oversized Versionen angepasst: eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Designerin und der skandinavischen Marke Bolia. Die australische Designerin Emily Broom vom gleichnamigen Kopenhagener Studio ließ sich bei der Gestaltung der Zen-Teppichserie von ihrem Alltag und dem Bedürfnis inspirieren, ihr Zuhause in eine ruhige Oase zu verwandeln. Mit ihrem Design gewann sie den Bolia Design Award 2020.

mehr lesen

Von der ANTIKE inspiriert

Die Vasen der Kollektion Rye Ray von Philippe Nigro für A&B living interpretieren einen Archetyp neu, der bis in die griechische Antike zurückreicht: Wie die Vasen der griechischen Antike sie vielgestaltige Objekte mit individuellen Persönlichkeiten. Sie bestehen aus einem massiven Holzrahmen und einem Glaskern und sind mit einer Roggenstrohtextur verziert, die zunächst den Blick und dann die Berührung anregt. Archetypisch, streng, skulptural, sollte man sie mindestens zweimal betrachten: Auf den ersten Blick erfasst man das Zusammenspiel zwischen den kantigen Geometrien und der Lebendigkeit der Farben; beim weiteren Verweilen schätzt man die Handwerkskunst.

Die ästhetische und ausdrucksstarke Kraft von Rye Ray ergibt sich aus der Auflösung eines scheinbaren Gegensatzes, nämlich einer entschieden zeitgenössischen Linienführung und der historischen Dichte der akribischen Handarbeit der Marqueterie de Paille. Das Stroh, das Strohhalm für Strohhalm zu immer neuen Mustern verarbeitet wird, verleiht den Vasen eine raffiniert schillernde Wahrnehmung und verstärkt ihre Dreidimensionalität. Das Ergebnis ist ein Projekt voller Resonanzen, das jedoch völlig modern ist und für immer sinnlichere Umgebungen konzipiert wurde. Eine kühne Kollektion, in deren Textur die Kreativität des Designers, die Geschicklichkeit des Handwerkers und der Ruf der Natur, den die Vase empfängt, eingeprägt sind.

www.aebliving.com

mehr lesen

Frühlingserwachen im Mandarin Oriental Munich

München, Frühling, Design, Hotel
Fotos: Fiona Tan

Fiona Tan, die sich mit dem japanischen Buddhismus ebenso wie mit Reiki, einer japanischen Lehre von den universellen Lebensenergien beschäftigt, ist fasziniert vom spektakulären Naturschauspiel unzähliger zartrosafarbener Kirschblütenbäume, die Städte wie Landschaften verzaubern. Außerdem erforscht sie auch die Symbolik dieser Blüte, die wie keine andere für Erneuerung und die Feier des Lebens, für Schönheit, aber auch für Vergänglichkeit steht. Vom 25. Januar bis 12. Mai 2018 zeigt die Tochter von Schmuck-Lady Helga Piaget (aus der gleichnamigen Schmuckdynastie) im Laufe mehrerer Reisen nach Japan während der Zeit der Kirschblüte (jap. Sakura) angefertigt hat, nun erstmals in Deutschland ihre faszinierenden Werke im Mandarin Oriental Munich. Zu sehen sind Gemälde, Fotografien, Objekte und Arbeiten auf Japanpapier aus ihrer neuen Serie Blossoms in Transformation. 
www.mandarinoriental.de/munich

mehr lesen

Archiflop - Neuer DVA-Bildband zeigt die Schönheit von Ruinen

Archiflop, DVA Verlag, München
Foto: DVA Verlag

Alessandro Biamonti ist Architekt, Kurator und Dozent für Design am Politecnico in Mailand. Für den Münchner DVA-Verlag hat er sich auf die Suche begeben nach Orten, die eindeutig eines waren: architektonische Fehlgriffe - schlicht Flops. Zum Beispiel eine Goldgräberstadt in Namibia, heute begraben im Wüstensand oder der größte Freizeitpark Ostdeutschlands, heute allenfalls als Filmkulisse genutzt.

Das Buch mit 192 Seiten und 120 Frababbildungen führt zu monumentalen Geisterstädten in Asien, den traurigen Überbleibseln amerikanischer Shoppingmalls oder einer Atomzentrale auf der Krim, vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute. In unterhaltsamen Geschichten und beeindruckenden Fotos berichtet es von ehrgeizigen Plänen, gescheiterten Visionen und überoptimistischen Erwartungen. Zu bestellen zum Preis von 29,95.- unter

https://www.randomhouse.de/Buch/Archiflop/Alessandro-Biamonti/DVA-Bildband/e514681.rhd#info

mehr lesen